Kinderkrippe

Schritt für Schritt ins Leben: In unserer Krippen-Gruppe steht Geborgenheit an erster Stelle und schafft Vertrauen in unsere Mitarbeiterinnen, die in einem behüteten Umfeld die Neugierde der ganz Kleinen fördern. Immer in enger Anbindung an die Eltern, die insbesondere die Eingewöhnung sanft und harmonisch mitgestalten.

Emmi Pikler

Gelebte Zuwendung, natürliche Entwicklung: Unsere Kinderkrippe setzt auf die Pädagogik von Emmi Pikler. Das heißt, wir drängen die Kleinsten zu nichts, sondern warten – etwa in ihrer Bewegungsentwicklung – den richtigen Zeitpunkt ab und fördern ihre eigenen Initiativen und Interessen. Mit achtsamer Pflege sorgen wir für Geborgenheit, Vertrauen und stabile Beziehungen.

Tagesablauf

Neben der festen Bringzeit zwischen 7 und 9 Uhr, strukturieren gemeinsame Rituale wie der Morgenkreis und die Mahlzeiten den Tag, ebenso wie die Ruhephase von 12.15 bis 14 Uhr. Darüber hinaus legen wir Wert auf viel freie Spielzeit, in der die Kinder ihrer natürlichen Veranlagung als Forscher, Entdecker und Gestalter nachgehen. Natürlich stets begleitet durch Mitarbeiterinnen, die auf alters- und entwicklungsgerechte Aktivität achten.

Besondere Angebote

Neben den täglichen Ausflügen an die frische Luft in unseren geschützten Garten mit Nestschaukel und Sandkasten, zieht es uns mitten hinein ins Stadtgeschehen. Außerdem erforschen wir auf Spaziergängen über die Insel und am See spielerisch die Natur und legen den Grundstein für das Bewusstsein der eigenen Umwelt.

Viel Platz – und noch mehr zu entdecken: Weil wir glauben, dass es gut tut, sich fast ohne Grenzen auszutoben, besuchen wir regelmäßig die Turnhalle der Maria-Ward-Realschule. Dort leben wir unseren Bewegungsdrang mit einer Menge toller Spiel- und Sportgeräte voll und ganz aus.

Klang, Rhythmus und Bewegung: Unser Musikgarten ist genau der richtige Ort, um den kleinen Musiker in sich zu entdecken. Mit Rhythmusinstrumenten, Gesang und Tanz fördern wir die musikalische Sensibilität und nutzen die wohltuende Wirkung von Musik für die positive Entwicklung der Persönlichkeit.

Mit der Vielfalt regionaler Produkte, die wir gemeinsam mit den Kindern vor Ort einkaufen, bereiten wir einmal in der Woche ein ganz bewusst gesundes und vor allem köstliches Frühstück zu. Wir backen zusammen mit den Kindern Brot, rühren leckeren Kräuterquark an oder bereiten lustige Gesichter aus belegten Broten zu.

Elternarbeit

In der Krippe ist die Einbeziehung von Ihnen als Eltern elementarer Bestandteil des Konzepts. Wir sorgen gemeinsam mit Ihnen dafür, dass die Eingewöhnung behutsam geschieht. Mama und Papa sind in der ersten Phase Teil des Alltags im Kinderhaus. Das lindert den kleinen Abschiedsschmerz beim Loslassen – und macht ihn schnell vergessen, weil ja schließlich jede Menge Abenteuer warten. Wie sich diese enge Zusammenarbeit in der Praxis anfühlt, drücken die folgenden Rückmeldungen der Eltern treffend aus:

Was die Eltern über uns sagen

“Durch das Konzept in Anlehnung an die Montessori Pädagogik und das abwechslungsreiche tägliche Programm haben wir die Entscheidung, unseren ältesten Sohn mit dem 11. Monat ins Kinderhaus St. Stephan anzumelden, nie bereut. Die Eingewöhnung ist angenehm für Kind und Mutter abgelaufen. Daher haben wir uns auch bei unseren jüngeren Kindern für diese Kindereinrichtung entschieden. Die Kinder haben Spaß beim Backen, Basteln, Sport, Einkaufen für das gesunde Frühstück und vielen anderen Dingen. Wir als Eltern fühlen uns gut informiert und durch gemeinsame Aktivitäten wie Sommerfest, Gartengestaltung und Elternkaffee mit eingebunden. So sind wir nun seit über 6 Jahren sehr zufrieden mit dem Kinderhaus und mit der Betreuung.”

Familie Bohnert

“Unsere Kinder können im Kinderhaus St. Stephan gut behütet wachsen und lernen.

Das Emmi Pickler- und Montessori-orientierte Konzept spricht uns als Eltern sehr an. Fixe Tagesabläufe geben Sicherheit. Feste zusammen feiern stärkt die Gruppe. Draußen zu spielen fördert die Grobmotorik. Doch das wichtigste: unsere Kinder fühlen sich hier richtig wohl!”

Familie Jacobs